• IMG 3914
  •  DSC6616
  •  WM16912
  • IMG 3196
  •  DSC6811
  • BP2A5147
  • DSC 0063
  • DSC 0596

++ 8. TBV Kaderturnier ++

Hessen-Boxer waren wiedermal erfolgreich bei einem internationalen Turnier, diesmal -wie auch im letzten Jahr- beim Thüringer Kaderturnier.

Hervorragende 1. Plätze belegten die Marburger Emil Kessler und Franklyn Dwomoh sowie der Limburger Abdul Boni. Gold verdient hätte sich auch der 13jährige Condor-Boxer in der 34-kg-Kadettenklasse, Iwan Jakovlev, aber ihm wurde nur Silber gegönnt. Schon im Habfinale zeigte das junge Talent aus der Domstadt seine Klasse und lies dem NRW-Boxer Juri Miller keine Chance.

Einen 3. Bronzeplatz erkämpften Luis Seibel und Armin Aziri (Letzterer im Nachwuchs-Wettbewerb). Der HBV mischte in der Gesamtwertung des Turniers nach NRW, Sachsen-Anhalt, Thüringen und den Niederlanden munter mit. Erst danach folgten die Länder Slowakei, Tschechei, Russland, Schweiz und die anderen Bundesländer Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

 Jugendklasse (17/18 Jahre):

Gegen den Ex-Deutschen Meister und 5. EM Franklyn Dwomoh vom 1.BC Marburg wollten in dessen Gewichtsklasse (bis 56 kg) nur vier Teilnehmer antreten, die sich Chancen gegen den Favoriten aus Marburg ausrechneten. Aber Franklyn siegte zweimal souverän mit 3:0 Richterstimmen und erhielt am Ende einen Pokal für den besten Kampf seiner Altersklasse. Der Marburger konnte in beeindruckender Weise gegen hochkarätige Konkurrenz seine Technik, sein Stehvermögen und seine Abgeklärtheit demonstrieren. Auch die Zuschauer hatte an seinem Kampfbild ihre Freude.

Seines Gleichen vollbrachte der zweifache Ex-Kadetten-DM vom 1.BC Marburg, Emil Kessler. Der ins Halbweltergewicht aufgestiegene 16jährige boxte in seinem ersten Wettkampfjahr der Jugendklasse in überraschend souveräner und taktisch kluger Weise im Viertel- und Halbfinale am Freitag und Samstag und setzte am Sonntag den Höhepunkt, indem er dem aktuellen DM aus Mecklenburg klassisch ausboxte und taktisch diszipliniert keine Gewinnchance ließ.

In der Männer-Weltergewichtsklasse dominierte der Limburger Abdul Boni. Im Halbfinale ließ er dem Tschechen Alvarez keine Chance und siegte in der Anfangsrunde mit Knock-Out. Sein Finalgegner hatte im Halbfinale ein KO-Ergebnis in der 1.R. erzielt, jedoch irregulär, denn sein KO-Schlag erfolgte nach dem Pausengong. Chris-Marco Eloundou vom BC Mülheim-Dümpten musste daher disqualifiziert werden. Der Disqualifikationssieger gekürte Tscheche Jiri Barnet wegen der automatischen Schutz-Sperre nicht zum Finale antreten. In einem Einlagekampf durfte der Mülheimer aber am Finaltag sein Können gegen den Limburger Turniersieger demonstrieren.

Das Turnier war bestückt mit Teilnehmern aus vielen Bundesländern (BY, BaWü, Rh.-Pfalz, NRW, SN, SA, MV und Brandenburg) und aus den europäischen Ländern Russland, Slowakei, Tschechei, Niederlande und Schweiz.

Luis Seibel (Marburg) und Armin Aziri (Rauschenberg) gewannen jeweils ihre Viertelfinalkämpfe knapp nach Punkten. Im Halbfinale dann trafen die beiden auf schier unlösbare Aufgaben. Luis Seibel verlor gegen den haushohen Favoriten aus Holland, der dann auch im Finale den aktuellen DM aus Bayern deutlich und vorzeitig besiegte. Armin Aziri hatte im Dreierfeld der Weltergewichtler im Landeskaderturnier die Möglichkeit, nach knappem Kampf am Freitagabend, nochmal tags drauf um den Einzug ins Finale zu kämpfen. Aber hier verlor Aziri knapp nach Punkten und kam damit nicht über den Bronzeplatz hinaus.

Auch der Limburger Jugendboxer Stefan Jovanovic musste im Halbweltergewicht „Lehrgeld zahlen“ und den Kampf gegen den Tschechen Jason Knogo in der 2. R. aufgeben.

Tags darauf zeigte er in einem Einlagekampf eine gute Leistung gegen den Niedersachsen Ramzan Jandarbeev.

Auch der Marburger Chyngyz Kojonazarov verlor in der 15-16jährigen Juniorenklasse des Federgewichts nach einem engen Kampf im Viertelfinale gegen einen NRW-Boxer durch RR-Abbruch in der 3.R. Somit schied er aus dem Wettbewerb aus, konnte aber tags drauf wertvolle Wettkampferfahrung im Kampf (ohne Wertung) gegen einen -ebenfalls im Achtelfinale- ausgeschiedenen Boxer des BV Weimar sammeln.

In der Kadetten-Altersklasse boxte der Marburger Walid Khakishov im Viertelfinale gegen einen starken Schweizer und musste am Freitagabend eine knappe 1:2-Punktniederlage hinnehmen. Wegen seiner guten Leistung wurde Walid ins Qualifikationsteam des HBV für die DM im Mai nominiert. Am Samstag konnte Walid noch einmal in einem Einlagekampf gegen den ebenfalls im Turnier ausgeschiedenen Erfurter Nurardi Khadaev weiter überzeugen.

Der Limburger Domenik Zorawik sammelte bei diesem Turnier auch erste Turniererfahrung und musste Leon Peters aus Sachsen Anhalt einen knappen Punktsieg im Viertelfinale überlassen.

Die Ergebnisse der Hessenboxer aus MR/Limburg im Überblick:

  1. Kadetten-Papiergewicht bis 34 kg:

Viertelfinale: Iwan Jakovlev (BR Condor Limburg) siegt n.P. (3:0) ü. Juri Miller (NRW)

Halbfinale: Iwan Jakovlev verl. n.P. (0:3) gegen Daniel Diesendorf (Niedersachsen=NS)

 

  1. Kadetten-Halbfliegengewicht bis 48 kg:

Viertelfinale: Walid Khakishov (1.BC MR) verl. n.P. (1:2) gegen Omar Ozan Pereira (Schweiz)

Einlagekampf: Walid Khakishov verl. n.P. (1:2) geg. Nuradi Khadaev (PSV Erfurt/LV TH)

 

  1. Kadetten-Federgewicht bis 54 kg:

Viertelfinale: Domenik Zorawic (BR Cond.Limb.) verl. n.P. (0:3) gegen Leon Peters (LV SA)

  1. Junioren-Federgewicht bis 54 kg:

Viertelfinale: Chyngyz Kojonazarov (1.BC MR) verl. n.P. (0:3) gegen Kevin Friedt (LV NRW)

Chyngyz Kojonazarov (1.BC MR) Sparring o.W. mit Tony Schneider (BV Weimar/Thüringen)

  1. Jugend-Bantamgew. bis 56 kg:

Viertelfinale: Franklyn Dwomoh (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) ü. Felix Zemke (NRW)

Halbfinale: Franklyn Dwomoh (1.BC MR) siegt mit w.o.

Finale: Franklyn Dwomoh (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) ü. Yusuf Akuslug (NRW)

 

  1. Jugend-Halbweltergewicht bis 64 kg:

Viertelfinale: Emil Kessler (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) ü. Fitim Bajrami (NRW)

Halbfinale: Emil Kessler (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) ü. Eduard Miller (BY)

Finale: Emil Kessler (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) geg. Agasi Magarjan (LV Meck.-Pom)

 

  1. Jugend-Weltergewicht bis 69 kg (Bundeskader):

Viertelfinale: Luis Seibel (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) ü. Baris Kütük (NRW)

Tamim Ahmati (BR Cond. Limburg) siegt n.P. (3:0) ü. Henry Günter (NRW)

Halbfinale: Luis Seibel (1.BC MR) verliert d. Körper-KO 1.R. gegen Gradus Kraus (Niederlande)

Tamin Ahmati (Cond. Limburg) verl. n.P. (0:3) gegen Nicolas Gorst (BY)

Finale: Gradus Kraus (NL) siegt d. RSC 1.R. ü. Nicolas Gorst (LV BY)

 

  1. Jugend-Weltergewicht bis 69 kg (Landeskader):

Viertelfinale: Armin Aziri (1.BC MR) verl. n.P. (0:3) gegen Max Saunas (NRW)

Stefan Jovanovic (BR Cond.Limburg) verl. RSC 2.R. geg. Jason Knogo (Schweiz)

Halbfinale: Armin Aziri (1.BC MR) verl. n.P. (0:3) geg. Younus Soydemir (NRW)

Einlagekampf: Stefan Jovanovic (Limburg) verl.n.P. geg. Ramzan Jandarbeev (NS)

 

  1. Männer-Weltergewicht bis 69 kg:

Halbfinale: Abdul Boni (BR Condor Limburg) siegt d.KO 1.R. ü. Martin Alvarez (Czeschei)

Finale: Abdul Boni (Limb.) siegt w.o. ü. Chris-Marco Eloundou (BC Mülheim-Dümpten), der im HF                                                                                                                 disqualifiziert wurde

 

Bericht: Ronald Leinbach

Hessischer Boxverband e.V.
Langendiebacher Str.53 | 63526 Erlensee | Telefon: 0157 58 00 45 32 | info [at] hessischer-boxverband.de