• DSC 0063
  • DSC 0596
  • BP2A5147
  •  DSC6616
  • IMG 3914
  •  DSC6811
  •  WM16912
  • IMG 3196

++ Zwei Mal Bronze für Marburg ++

  1. Boxturnier der Schüler-Kadettenklasse (Jahrgänge 2005-07) um den Ostsee-Pokal.

Zwei Marburger Jungs waren dabei und holten Bronze. Hamsat Suleimanov und Walid Khakishov scheiterten im Halbfinale und belegten nach dem Viertelfinale am Donnerstag (Hamsat hatte Freilos und Walid boxte knapp gegen Ibragim Tataev (Sachsen-A.), tags darauf am Freitag (Hamsat verlor durch Verletzung, Walid ganz knapp nach Punkten gegen den Niedersachsen Canel Günal) den 3. Platz.

Stralsund. Mittwoch bis Samstag, 24.-27.04: Beim traditionellen Internationalen Ostsee-Pokalturnier (50. Jubiläumsturnier mit Teilnehmern aus den Bundesländern, der Schweiz, der Tschechischen Pepublik, aus Schweden und den Niederlanden) war ein Marburger Box-Duett in Stralsund mit dabei. Kadett Walid Khakishov hatte zunächst ebenso knapp punktemäßige Vorteile, wie er tags darauf im Halbfinale nach Punkten unterlegen war. Dennoch diente dieses Traditionsturnier der guten Vorbereitung auf die kommenden Endkämpfe der deutschen Meisterschaften in Lindow/Brandenburg (vom 07.-11.05.). Pech hatte Hamsat Suleimanov, dem eine wieder aufbrechende alte Nasenverletzung zur Aufgabe in der 3.Runde zwang.

In der Kadetten-Altersklasse bis 48 kg hatte der 13jährige Marburger Walid Khakishov zunächst knappe Vorteile gegen den Ibragim Tataev (Sachsen-A.) und verlor tags darauf gegen den Hannoveraner Canel Günal ebenfalls ganz knapp nach Punkten. Die Kämpfe zeigten, dass sich Walid durchaus in der oberen Leistungsebene Deutschlands befindet und ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe bei den kommenden DM mitreden kann.

In der gleichen Altersklasse, im Federgewicht bis 56 kg brach dem 14jährigen Marburger Hamsat Suleimanov eine alte Nasenverletzung wieder auf (trotz zwischenzeitlicher und erfolgreicher operativer Behandlung) und er musste den Kampf zu Beginn der 3.Runde aufgeben. Seine Gegner aus Baden-Württemberg (Amer Mujovic) befand sich aber bis zum Abbruch punktemäßig schon in Front.

(Bericht: Ronald Leinbach)

Hessischer Boxverband e.V.
Langendiebacher Str.53 | 63526 Erlensee | Telefon: 0157 58 00 45 32 | info [at] hessischer-boxverband.de